Die aktuellen Fussball News

Es geht wieder los ... jetzt auch Ü14

Nach Monaten der geisterhaften Stille rollt der Ball wieder am Silberberg. Die Genehmigung der Stadt Geesthacht liegt nach Einreichung diverser Unterlagen vor. Jugendmannschaften bis 14 Jahre können ab sofort wieder trainieren, ab dem 15. März auch die Ü14 Mannschaften.

Das aktuelle Hygienekonzept ist dabei einzuhalten.

U. a. sind folgende Punkte zu beachten:

  1. der Sport muss kontaktfrei durchgeführt werden,
  2. der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Sportlern untereinander und zu den Trainerinnen und Trainern ist stets zu wahren,
  3. die Kontaktdaten sind zu erheben, ein Hygienekonzept liegt vor
  4. bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten sind Hygienemaßnahmen einzuhalten
  5. es gilt eine Teilnehmergrenze von 20 gleichzeitig anwesenden Kindern zuzüglich eines verantwortlichen Trainers/Übungsleiters, oder maximal 10 Erwachsene
  6. Umkleiden, Duschen, Gemeinschaftsräume und Gastronomie bleiben geschlossen
  7. es erfolgt eine Steuerung des Zutritts zu den Sportanlagen unter Vermeidung von Warteschlangen
  8. Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen die Einrichtungen nicht betreten
  9. weitere vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und den einzelnen Sportfachverbänden entwickelte Empfehlungen werden vor Aufnahme des Sportbetriebs umgesetzt und vor Ort in schriftlicher Form zur Information der Nutzerinnen und Nutzer mit dem Hinweis auf deren Verbindlichkeit ausgehängt. 
  10. es gelten die beigefügten Leitplanken des DOSB, und die sportartenspezifischen Übergangsregeln der einzelnen Sportverbände

(https://www.dosb.de/medien-service/coronavirus/sportartspezifische-uebergangsregeln/).

Sollte festgestellt werden, dass die Duschen oder Umkleiden widerrechtlich genutzt werden, erlischt sofort die Nutzungserlaubnis.

Die Nutzung der einzelnen Toiletten ist erlaubt.

coronaschild

Image

HFV: Entscheidung zur laufenden Saison ist gefallen

Am 22. Januar 2021 fand erneut eine Videokonferenz des Präsidiums des HFV mit seinen Vereinen statt. Die überwiegende Zahl der Wortmeldungen gaben Zustimmung für den vom HFV vorgeschlagenen Weg, die Saison aufgrund der aktuellen Verfügungslage, die eine Nutzung der Plätze und Trainingsmöglichkeiten bis zum 14. Februar untersagt, und dem engen Zeitplan abzubrechen. Auf- und Abstiege würden dann nicht stattfinden. Der Neustart des Spielbetriebs würde mit der Staffeleinteilung aus dem Sommer letzten Jahres erfolgen. Details, die beispielsweise den Jugendspielbetrieb oder auch überregionale Wettbewerbe betreffen, sind noch zu abschließend zu bewerten. Für den Fall, dass die Saison nicht gewertet wird, aber die Verfügungen der Behörden eine Nutzung der Plätze für den Trainings- und Spielbetrieb doch vor Ende Juni 2021 ermöglichen sollten, hat der HFV eine Alternative entwickelt: einen organisierten Freundschaftsspielbetrieb auf freiwilliger Basis. Das genaue Modell, die Rahmenbedingungen und Vorgaben wird allen Vereinen des HFV zugestellt und auf der Homepage des HFV veröffentlicht werden. Zudem kündigte HFV-Präsident Dirk Fischer an, dass der LOTTO-Pokal bei den Herren, Frauen und A-Junioren möglichst noch zu Ende gespielt werden soll, um auf sportlichem Weg Pokalsieger*innen zu ermitteln.

Die finale Entscheidung soll auf dem außerordentlichen Verbandstag des HFV fallen: Donnerstag, den 4. März 2021. 

Image
Bildquelle: HFV

Eine kleine Weihnachtsgeschichte

Es passierte am 26. Oktober 2020 beim Spiel der DSV Alten Herren in Grünhof-Tesperhude. Der Schiedsrichter hatte nicht seinen besten Tag erwischt und brachte den Gastgeber mit einer eklatanten Fehlentscheidung mit 0:1 in Rückstand. Die Düneberger hatten ein Einsehen und gewährten den Grünhofern einen Freischuss auf das DSV-Tor. Dieser Schuss wollte aber partout nicht über die Linie, so dass der Düneberger Keeper Achim Fresen nachhelfen musste: er setzte den Ball quasi im Nachschuss ins eigene Netz.

Dieser Nachschuss hatte jetzt ein Nachspiel: der Hamburger Fußballverband ehrte den Düneberger Keeper stellvertretend für die gesamte Mannschaft für „faires Verhalten auf dem Fußballplatz“. Dafür gab es noch eine Einkaufsgutschein sowie VIP-Eintrittskarten für das DFB-Museum obendrauf. Der Fußballgott dankte es nicht: das Spiel endete 1:4 aus Düneberger Sicht. Die Grünhofer sorgten aber dafür, dass diese Geschichte im Spielbericht vermerkt wurde. So kam diese schöne Fußball-Anekdote in der Vorweihnachtszeit ans Licht der Öffentlichkeit und wurde mit Artikeln im Hamburger Abendblatt und in der LZ/BZ gewürdigt.

Image
Bildquelle: Bergedorfer Zeitung (D. Schulz)

Vereinsdialog am Silberberg

Am 15.10.2020 hatten wir den Hamburger Fußballverband zum Vereinsdialog zu Besuch. Der Präsident Dirk Fischer, der stellvertretende Geschäftsführer Jörg Timmermann, sowie der Vorsitzende des Verbands-Jugendausschuss Jens Bendixen-Stach, diskutierten in lockerer Atmosphäre mit den Vorstandsmitgliedern der Fußballabteilung des Düneberger SV. Anwesend  vom DSV: T. Josteit, J. Peterssen, E. Özer, F. Rocker.


So wurden Themen angesprochen, wie Schiedsrichtergewinnung, Kooperationen mit den Geesthachter Schulen, Besteuerung von Vereinen, Bürokratieabbau und einige andere Themen. Alle Fragen und Anregungen hat Präsident Dirk Fischer mitgenommen, mal abwarten, was passiert.


Sehr positiv hat der Verband auf die Tatsache reagiert, dass der DSV beim Thema sexualisierte Gewalt, im Vergleich zu anderen Vereinen, sehr weit vorne ist.


Am Ende der Gespräche wurde dem DSV noch ein voller Ballsack im Namen des HFV und DFB übergeben.

Artikel: Thomas Josteit

Image